Autocross DM 2019 Ortrand

Nach einer anstrengenden, aber schönen Woche bei Hoyer Motorsport ging es nach Ortrand, zum zweiten Lauf der deutschen Autocross Meisterschaft. An diesem Wochenende lief es auf der Strecke wesentlich besser, nur das Wetter wollte immer noch nicht richtig mitspielen, zumindest Samstags nicht.

Nach den Vorläufen gab es schon den ersten Grund zur Freude, Platz 2 in der Vorlaufwertung und Startplatz 5 für das Finale. Dieser Platz konnte gehalten werden und somit gab es den ersten Pokal für dieses Jahr.

Autocross DM Höchstädt 2019

Die Saison hätte kaum durchwachsener beginnen können. Das Auto wurde zwar rechtzeitig fertig, aber bereits nach der technischen Abnahme begann das Schrauben. Das Wochenende war geprägt von defekten, die sonst nie Auftreten und leider auch sehr schlechtem Wetter. Letztendlich sind wir mit mageren 2 Punkten abgereist und der Einladung von Hoyer Motorsport gefolgt, dort unser Auto für das nächste Rennen vorzubereiten, welches bereits am darauffolgenden Wochenende in Ortrand stattgefunden hat.

SWASV Krautscheid 2019

Nach einem langen, für manche aber auch sehr kurzen Winter ging es an Ostern endlich wieder mit der Autocross Saison los. Nach einer Foto-Pause habe ich mich entschieden wieder Bilder zu machen und hier sind die Ergebnisse von der SWASV in Krautscheid.

Saison 2019

Die Saison 2019 steht quasi schon in den Startlöchern. Auch in diesem Jahr wollen wir wieder die komplette deutsche Autocrossmeisterschaft in der Klasse 4a bestreiten. Die Arbeiten am Crosskart sind in den letzten Zügen und wir freuen uns auf den Start in Höchstädt am 27./28.04.

DM Matschenberg 2018

FINALE am Matschenberg. Nach den vielen Problemen und Rückschlägen dieses Jahr wollten wir am Matschenberg noch einmal unseren Spaß haben und die letzten Läufe genießen. Sonntag Morgen im zweiten Lauf verkantete sich dann ein Stein so ungünstig in der Felge, das die Bremsscheibe sich verbogen Rad und der Radträger gebrochen ist. Nach genauer Begutachtung des Schadens waren wir schon kurz davor aufzuladen, aber dank einiger helfender Hände haben wir alles nochmal flott bekommen für den dritten Lauf. An diesem Wochenende hat endlich der Speed mal wieder gestimmt und es reichte auf Anhieb für den Finaleinzug, sogar auf Startplatz 5. Das Finale gehört dann wieder zu der Sorte unvergesslich. Nach einem guten Start lagen wir auf Rang 3 und konnten diesen Platz bis ins Ziel halten.

Danke an Volker Gumm für das Richten, Team Hoyer für die Überzeugungsarbeit und Team Schäfer für das Schweißgerät.

DM Kesseltal 2018

Nach dem tollen Erfolg letztes Jahr waren die Erwartungen für 2018 auch entsprechend hoch. Das Wetter war bei der Ankunft ähnlich, aber nur kurz. Vor uns lag ein warmes Wochenende ohne weiteren Regen, wie schon die ganze Saison. Nachdem die Bahn in der Nacht von Samstag auf Sonntag ordentlich präpariert wurde, lag sie nun ganz anders wie in den Trainings und dem ersten Vorlauf da. Nun machte die Strecke auch wieder richtig Spaß, aber es reichte nur für das B-Finale. Dort sprang am Ende schon wieder nur der unglückliche dritte Platz raus. Dafür war der Rest des Wochenende sehr gelungen. Kesseltal ist immer eine Reise wert, sowohl als Fahrer, als auch als Fan.

Foto Copyright: Ralf Hofacker

#itsaracpic

DM Siegbach 2018


Zurück aus Siegbach mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Das Wochenende hat sehr schlecht begonnen. Bei der Fahrt zur Abnahme bemerkten wir Geräusche von den Antriebswellen und haben diese vorsorglich noch vor den Trainings am Samstag gewechselt. Doch leider haben wir das Hauptproblem übersehen und in beiden Trainings brach nach jeweils einer Runde wieder ein Welle. Nach einer unruhigen Nacht haben wir mit vereinter Hilfe den Fehler gefunden und provisorisch behoben, danach hielten die Wellen auch wieder.

Leider kam ich dadurch zu spät ins Rennwochenende. Im ersten Lauf fuhr ständig die Angst mit das wieder etwas kaputt geht, Lauf zwei und drei waren dann besser, aber es reichte nicht um sich weiter nach vorne zu kämpfen. Also mussten wir im B-Finale von P4 starten. Das war der erste Lauf am Wochenende bei dem alles passte und der richtig Spaß gemacht hat! Leider wurde mit P3 der Einzug in das A-Finale knapp verpasst, aber wie gesagt, es hat viel Spaß gemacht und wir haben die Fehler am Auto gefunden. Also kann Kesseltal jetzt kommen.

DM Dauban 2018

Neues Rennen, neues Glück. Da die Strecke für uns neu war, ließen wir es im freien Training ruhig angehen um die Strecke kennen zu lernen. Im Zeittraining lief es dann schon super, Platz 3 bedeutete Reihe eins für den ersten Quali-Lauf. Der Start in Q1 war noch gut, aber in der ersten Kurve musste ich feststellen, dass außen im losen zu wenig Grip war und ich verlor einen Platz und kam am Ende auf Platz 4 ins Ziel. Sonntags morgens ging es dann aus der zweiten Reihe in Q2. Diesmal geriet ich auf der Innenbahn in zu viel Verkehr und verlor abermals einen Platz und beendete das Rennen auf Platz 5. Da diesmal nur 9 Fahrzeuge am Start waren, war aber dennoch die Teilnahme am Finale gesichert. In Q3 wollte ich aber meinen Startplatz für das Finale verbessern, durfte aber wieder eine neue Erfahrung sammeln.

Read More

DM Schlüchtern 2018

Wir sind zurück aus Schlüchtern, vom vierten Lauf zur deutschen Autocrossmeisterschaft. Ohne die Hilfe von Volker Gumm und Hannah Gumm wäre das nach dem Crash in Gründau nicht möglich gewesen. Volker hat wieder super Arbeit bei der Instandsetzung des Buggys geleistet. Ebenfalls geht ein Dank an Dennis Huth, der die Karosserie repariert und neu lackiert hat.

Das freie Training war noch sehr durchwachsen, über eine Sekunde Rückstand auf den Vorletzten, da hat man gemerkt wie tief so ein Einschlag noch in den Knochen und vor allem dem Kopf sitzen kann, aber es wurde Runde um Runde besser und im dritten Vorlauf war ich wieder dran am Feld, aber überholen ist in Schlüchtern extrem schwierig. Schlussendlich hat es mit Platz 11 leider nicht für das Finale gereicht, aber wir sind mit dem Wochenende dennoch zurfrieden. Es hat alles gehalten und sowohl der Spaß als auch der Speed sind im Laufe des Wochenendes wieder zurück gekehrt.

Danke Papa für die Hilfe vor und während dem Rennen, ohne dich wäre das alles auch nicht möglich.

Foto: Joana Henke